Zusammen finden: Benefiz-Anthologie (Gay)


Hallo zusammen,

dieses Mal werbe ich nicht nur für mich, sodern für all die guten Seelen, die Jana Walther für die Benefitz-Anthologie „Zusammen finden“ mobilisiert hat.
„Fünfzehn AutorInnen haben sich zusammengefunden, um dreizehn spannende, nachdenkliche oder sinnliche Geschichten zu präsentieren. Der Erlös des Bandes geht komplett an eine junge Autorin, die auf Grund schwerer Krankheit Unterstützung benötigt. Die Spende soll ihr ermöglichen, an Veranstaltungen teilzunehmen und ein Stück Mobiliät zurückzuerlangen.“ (Ausschnitt des Klappentextes, von Jana Walther)
Hinter diesem Gedanken stehe ich ebenfalls. Allerdings bin ich der Meinung, dass ihr euch das alles selbst ansehen und lesen solltet 🙂

Hier eine kurze Zusammenfassung (Klappentext von Jana Walther):
Dylan und Thor sind auf der Flucht – voreinander? Noah kann sich nicht von Oliver fernhalten, obwohl der Wolf in ihm es müsste; Heinrich will nicht von Konrad lassen; Paolo findet jemanden wieder, an den er fast nicht mehr gedacht hat; Nazar kann nicht zu den Magielinien finden – liegt der Schlüssel dazu in Kiama? Nils schafft es nicht, sich seinem besten Freund zu offenbaren und ein Mann ist eifersüchtig auf eine Statue seines Freundes – werden sie zusammenfinden?

Hier ein kleiner Ausschnitt aus meinem Beitarg „Hunger“ zu der Benefitz-Anthologie „Zusammen finden“:
Auf dem Flur vor ihrer Tür blieb er stehen. Etwas kribbelte in seinem Nacken. Das unangenehme Ziehen kannte er. Zumeist fühlte es so an, wenn ihn jemand anstarrte. Hinter ihm knackte der Schlüssel im Schloss. Das Fräulein hatte abgeschlossen. All seine Freunde, ausgenommen Konrad, der auf ihn wartete, gingen die Treppe hinunter. Ein kalter Hauch streifte Heinrichs Wange. Der Geruch nach ungewaschenem Mann umfing ihn. Hinter sich fühlte er einen warmen Körper, der ihn nicht berührte. Gänsehaut bildete sich auf seinen Armen. Sein Herzschlag beschleunigte sich und pumpte Hitze durch seine Adern. Hinter ihm stand jemand! Er fuhr herum …

Wer mehr von Konrad erfahren will und die Kurzgeschichten von Chris P. Rolls, Raik Thorstad, Juliane Seidel, Jana Walther, Moritz Berg, Swantje Berndt, Justin C. Skylark, Bianca Nias, Susann Julieva, Jobst Mahrenholz , Schaennieh Dunkelstrauch, Rosha Reads, Karo Stein und Karolina Peli lesen will, kann das gern hierüber tun.

Zusammen finden: Benefitz-Anthologie

Zusammen finden: Benefitz-Anthologie

Wanderbuchrunde zu „Glasseelen – Schattengrenzen I“


Hallo ihr Lieben,

da Ende August der Folgeband zu „Glasseelen – Schattengrenzen I“ (Der Rebell – Schattengrenzen II) bei Bookshouse erscheint, möchte ich im Vorfeld gern eine Wanderbuchrunde aufmachen.

Hier der Inhalt zu „Glasseelen“:

Für die 19-jährige Camilla und ihre Freundin Theresa endet ein Museumsausflug mit einem Schock. Ein Mann stürzt sich vor ihren Füßen zu Tode. Seine Augen lösen sich in Staub auf, aus seiner Hand rollen blutige Augäpfel. Steht der Suizid in Zusammenhang mit einem wahnsinnigen Mörder, der sein Unwesen in Berlin treibt? Bereits mehrere junge Frauen sind ihm zum Opfer gefallen. Die verstümmelten Leichen verbindet ein grausiges Merkmal: herausgeschnittene Augen.
Obwohl sich Camilla und Theresa unter der Betreuung einer Psychotherapeutin und der Polizei in Sicherheit wähnen, nimmt der Serienkiller sie ins Visier. Von Panik getrieben gerät Camilla in die Unterwelt der Hauptstadt und stößt auf rätselhafte Menschen. Können der greise Amadeo oder der attraktive Chris sie vor ihrem fanatischen Verfolger retten? Mit dem Namen „Sandmann“ gibt Chris ihr einen entscheidenden Hinweis, doch der Killer ist nicht leicht zu überlisten. Um seinen Attacken zu entkommen, muss sich Camilla nicht nur ihrem Peiniger stellen. Sie entdeckt eine übersinnliche Fähigkeit, die vielleicht besser im Verborgenen geblieben wäre …

Zu dem Buch gibt es auch einen Buchtrailer:

http://www.youtube.com/watch?v=UzqWqEdwLos

Hier auch die Leseprobe:

http://www.bookshouse.de/leseproben/10/10.pdf

Oder über Amazon kostenlos als Kindle-eBook-Leseprobe:

http://www.amazon.de/Glasseelen-Schattengrenzen-1-Leseprobe-ebook/dp/B00BWU5X72/ref=tmm_kin_title_0?ie=UTF8&qid=1359008466&sr=8-1

Weitere Informationen dazu findet ihr hier:

http://www.bookshouse.de/buecher/Glasseelen___Schattengrenzen/

http://www.schattengrenzen.de/

Auf Facebook:

http://www.facebook.com/Schattengrenzen

Wer interessiert ist, kann sich gern bei mir bewerben.

Liebe Grüße

Tanja

Glasseelen - Schattengrenzen I  Cover I

Cover I

Verborgener Feind


Hierzu kann ich nur sagen, dass mir die Geschichte ziemlich viel Spaß macht, schon weil ich immer noch ein wenig auf meiner persönlichen Zeitreise in die Vergangenheit bin 😉

Btw, Jay, der etwas neugierige Mulatte aus der Geschichte, hat einige Attribute meiner Freundin Juliane abbekommen. Wer sie kennt, wird sie teils darin wiedererkennen können. Andererseits hat er das Aussehen eines Freundes von Jule und mir geerbt. Aber ich verrate nicht, wer 😉

Übrigens habe ich mit der lieben Hilfe von zwei der BxB-Mitglieder einige der Rechtschreibfehler geext und das 2. Kapitel ist online:

http://www.fanfiktion.de/s/51c484a40003206eac6ab28

Ein neues Projekt gärt und wird …


Den homoerotischen Thriller, den ich in Planung hatte, habe ich immer noch sehr deutlich im Hinterkopf. Er gärt und wird … Da dieses Projekt erst mal nur für mich ist, steht es auf http://www.fanfiktion.de/s/51c484a40003206eac6ab28 und vielleicht irgendwann auch einmal hier: http://boyxboy.de/efiction/liststories.php?action=user&uid=3549

Das Ganze ist unlektoriert und nur von mir überlesen worden, weshalb ich auch schon gleich wieder Fehler gefunden habe, nachdem ich den Post verschickt hatte. Mal schauen ob und wie es ankommen wird. Wenn ihr wollt, gebt mir Feedback.

Generell fließt viel von meiner eigenen Erfahrung aus der Kurier- und Speditionsfahrer-Branche ein. Zwischen 1997 und 2001 war ich bei verschiedenen Speditionen/ Kurierdiensten und hatte damals auch mit meinem LKW-Schein angefangen. Leider ist mein Chef mit der Kasse durchgebrannt und kam nie wieder. Shit happens. Seither bin ich von dem Wunsch des stupiden Fahrens kuriert (bis ich mir die Serie „Auf Achse“ ansehe und wieder in meinen alten Job will). Aber ernsthaft – es ist anstrengend, beschissen bezahlt und in erster Linie gefährlich. Einer meiner Chefs sagte damals: „Sie stehen mit einem Fuß im Sarg und mit dem anderen im Knast“. Unrecht hatte er sicher nicht, schon weil ich mehrere Unfälle hatte und miterlebt habe. Generell hatte ich in der Zeit einfach mehr Glück als Verstand. So in der Art erlebt es allerdings auch mein Protagonist in der Geschichte …

Meldet euch, es würde mich wirklich interessieren 🙂